ERNTE

vom 3. bis 5.

Oktober

ERNTE

KOMPOSITION

KOMPOSITION

Cabernet-Sauvignon 50%, Merlot 43%, Cabernet Franc 5%, Petit Verdot 2%

VINIFIZIERUNG UND REIFUNG

GÄRUNG

alkoholische in offenen und geschlossenen Fässern (57% der Ernte), malolaktische in Fässern (100%)

REIFUNG mit 25% neuem Holz

PRODUKTION UND ALKOHOLGEHALT

PRODUKTION

Von 22 464 Flaschen

12,5 % Vol.

Château Hourtin-Ducasse 2019

Meisterschaft

Um das Datenblatt zu erhalten

DER FELDZUG

Nach einem von Frost geprägten Jahrgang 2017 und einem von Mehltau geprägten Jahrgang 2018 wird 2019 mit unseren Nerven gespielt haben, die jederzeit eine hohe Verfügbarkeit und Wachsamkeit erfordern. Die sehr ausgebreitete Blüte mit einem relativ kühlen und regnerischen Wetter erzeugte ein wenig Coulure und Millerandage, was uns zwang, die unvollkommenen Beeren zu beseitigen. Die Hitzewellen vom 26. Juni und 27. Juli verursachten, dass die zerbrechlichsten Reben unter einem leichten Wasserstress litten, der den vegetativen Prozess für einige Zeit blockierte. Die alten Reben mit tiefer Verwurzelung verteidigten sich besser. Aufgrund der Reifedifferenzen, die sich aus der Ausbreitung der Blüte ergeben, mussten neue Beeren, die in der Mitte der Rottöne grün waren, entfernt werden, um die Qualität der Ernte sicherzustellen. Die Regenfälle Ende August und Mitte September ließen endlich alles frei, ohne dass die Beeren platzten. Die klimatischen Bedingungen am Ende des Sommers ermöglichen es seit mehreren Jahren, in Bordeaux sehr feine Jahrgänge zu produzieren. Dieses Jahr war keine Ausnahme, aber jedes Grundstück reagiert auf seine eigene Art und Weise, abhängig von der Exposition, dem Terroir. Die Sammlung wurde à la carte durchgeführt, um die richtige Reife jedes Grundstücks zu ermitteln. Die am Anfang rigorosen Cabernets entspannten sich am Ende, um fett und seidig zu werden. In diesem Jahr schien Les Petits Verdots eine Struktur am mittleren Gaumen zu versprechen, mit gutem Halt und ungewöhnlicher Eleganz. Die alkoholischen Fermentationen fanden ohne zu zögern statt und die Malolaktik fand sofort statt (Co-Inokulation von Hefen). Ein einfacher Jahrgang im Keller, ohne Zweifel dank der Qualität des Rohmaterials. Die Helligkeit der Früchte, der Farbgewinn und die Dichte, die ankamen, waren positive Indikatoren. Könnte 2019 genauso beeindruckend sein wie 2018 oder es sogar übertreffen. Er stellt sich präzise, geradlinig und rein vor, aber ohne die Opulenz von 2010! Eleganz entsteht mit einer sehr guten Balance und kontrollierter Kraft ...

Nach einem von Frost geprägten Jahrgang 2017 und einem von Mehltau geprägten Jahrgang 2018 wird 2019 mit unseren Nerven gespielt haben...

VERKOSTUNG

Schöne bedeckte rubinrote Farbe .
Fruchtige Nase, schwarze Fruchtkonfitüre (schwarze Johannisbeeren), wilde Beeren (Brombeeren, Heidelbeeren, Schlehen). Aromen von Traubenschalen. Florale Akzente, rote Blüten (Pfingstrose). Rauchige Mineralnuancen (Carbon). Typisch Médoc.
Ein fleischiger Anschlag, Körnig, Aromen von Waldbeeren. Ein feiner, präziser Wein mit Spritzigkeit, der mit festen, frischen Tanninen endet. Eine gute fruchtige Rückkehr.
Betriebstemperaturen: 13-14°C.


Harmonien: geröstete Blutwurst, Entenpastete mit Haselnüssen, Goldlachs-Lamproies, Lammbraten, Entenbrust-Carpaccio, Käse: Brillat-Savarin, Desserts: Schwarzwälder, Heidelbeerkuchen...

5. April 2021
Fruchttag
Marc Quertinier,
Önologe

MENTIONS

  • Notiert 89 bei Wine Enthusiast: “A spicy wine, this is light in texture, already with an attractive balance between fruit and tannins. As the initial freshness smooths out, the wine will develop a spicy character to balance the fresh fruitiness. - ­Drink from 2023. (Roger Voss –  1.9.21)”

hourtinducasse 2019.jpg

ERNTE

chateauhourtinducasse new logo complet.p