ERNTE

vom 5. bis 7. Oktober

ERNTE

KOMPOSITION

KOMPOSITION

Cabernet-Sauvignon

47 %, Merlot 44 %, Cabernet Franc 6 %, Petit Verdot 3 %

VINIFIZIERUNG UND REIFUNG

GÄRUNG

alkoholische in offenen Fässern (69% der Ernte ), malolaktische in Fässern (100%)

REIFUNG

mit 18% neuem Holz

PRODUKTION

von 12 000 Flaschen

12,5 % Vol.

PRODUKTION UND ALKOHOLGEHALT

Château Hourtin-Ducasse 2017

Das schreckliche Kind

Um das Datenblatt zu erhalten

  • Bewertet mit 91 (Probe vom Fass) von Wine Enthusiast. "Dieser fein parfümierte Wein ist offen und voller großzügiger schwarzer Früchte. Die Reife und der abgerundete saftige Charakter bedeuten, dass sich dieser Wein mittelfristig gut entwickeln wird. Trinken Sie ab 2022." R.V. (01.04.2008)

  • Bewertet mit 14 von Bettane + Desseauve

hourtinducasse 2017 ok

AUSZEICHNUNGEN

DER FELDZUG

Ein milder Winter und ein milder Frühling mit um 1,5° höheren Durchschnittstemperaturen als in den letzten 20 Jahren führten Ende März zu einem frühen Knospenausbruch. Zwei Episoden von Frost trafen dann Frankreich; ein weißer Frost am 20. April, gefolgt von einem schrecklichen schwarzen Frost in den Nächten des 27., 28. und 29. April. Der gesamte französische Weinberg war betroffen, Bordeaux im Durchschnitt 40%, bei uns 65%! Der Frost verhinderte eine frühe Blüte und einen Farbumschlag mit 1 bis 2 Wochen im Voraus nicht, und die große Heterogenität der Blüte zwischen den gefrorenen und den verschonten Reben wurde während des Farbumschlages reduziert. Obwohl es im April und Mai nicht regnete, sorgten die Regenfälle im Juni für eine normale Wasserversorgung bis zum Beginn des Farbumschlages. Dann setzte der Sommer die Reben auf Trockendiät.
Durch die Seeeinfahrten Ende August und Anfang September konnte es dem Stress standhalten. Die Regenepisode Mitte September gab Anlass zur Sorge über die Entwicklung von Botrytis-Ausbrüchen. Aber sie entwickelten sich nicht dank der Rückkehr der Sonne am Ende des Monats. Für die Weinlese war der Gesundheitszustand des Weinbergs gut, und Anfang Oktober wurde alles innerhalb von 3 Tagen mechanisch geerntet, um das kleine Zeitfenster günstiger Wetterbedingungen zu nutzen. Puh! Auf der anderen Seite verliefen die Fermentationen leicht und sehr schnell. Anfang Dezember war alles fertig; es war das erste Mal! Die Komposition wurde Mitte Januar abgeschlossen, und angesichts des hohen Anteils der alkoholischen Gärung in Fässern (69%) und der Feinheit der Tannine im Kompositionswein haben wir für die Reifung des Weins nur 18% neues Holz verwendet. Ein schönes Potential mit einer überraschenden Qualität für einen so schrecklichen Feldzug

Ich mag den Frost nicht!

VERKOSTUNG

12. Dezember 2020
Blütentag
Marc Quertinier,
Önologe

Kristalline granatrote Farbe.

Erstaunliche Nase. Wild und luftig, lebendig. Wilde Beeren (Schlehe), sehr aromatisch: Zitronengras, Estragon, grüner Anis. Riecht nach Ruß und Asche (kalter Rauch), Kohlenstoff.

Im Mund geschmeidig, rund, leicht, frisch mit einem schönen Tanninkorn. Bei der Belüftung zeigen sich Noten von Früchten in Brandy, Gewürzen, Weihrauch und Ruß.

Harmonien: zum Trinken in einer Landküche, am Feuer vorbereitet. Entenrillettes, gefüllte Paprika, baskisches Huhn, Moussaka, Schnecken à la bordelaise, Rinderkarotte, Pont-l'Evêque, Avesnes-Knödel...

chateauhourtinducasse new logo complet.p